Volvo FH16 hat immer Fans auch unter den rumänischen Frachtführern gehabt, aber sein exklusiven Charakter hat jährlich zu einer sehr niedrigen Anzahl von verkauften Stücken geführt. In der ersten Hälfte des Jahres 2015 erhielt aber der schwedische Hersteller Aufträge für mehr als 10 Einheiten, und fünf davon – in einer außergewöhnlich starken Konfiguration für überdimensionale Transporte, mit zahlreichen besonderen Designelementen oder solchen, die für den Komfort des Fahrers bestimmt sind – sind von Rontransmar gekauft worden. Mit anderen Worten, war 2015 ein besonderes Jahr für Volvo FH16, nicht nur weil uns mehr Einheiten geliefert worden sind, sondern auch, weil diese sehr spezielle Konfigurationen haben; in der Vergangenheit wurden exklusiv ausgerüstete Modelle verkauft, die aber im Allgemeinen für den Transport von allgemeinen Gütern bestimmt waren.

Rontransmar hat den Kauf allmählich gemacht. Wir haben zunächst eine Einheit bestellt, und nach etwa zwei Monaten im Betrieb, entschlossen wir, wieder uns an Volvo zu wenden und noch vier Einheiten in fast identischen Konfigurationen zu kaufen, und erst nachdem wir auf verschiedenen Messen mehrere Modelle für den Schwertransport getestet hatten. „Wir sind seit 10 Jahren auf dem Markt, und wenn wir LKWs kaufen, von denen wir eine Dauerhaftigkeit von mindestens fünf Jahren erwarten, können wir uns keine Fehler leisten: wir müssen sie exakt für unsere Transportaufforderungen ausrüsten lassen und sie müssen den westlichen LKWs ähnlich sein, weil wir im Westen arbeiten und dort gibt es Frachtführer mit großerer Erfahrung, von denen wir lernen können. Ich denke, dass zur Zeit der neue Volvo FH16 mit einem 750 PS-Motor der beste auf dem Markt ist für den Transport von einem bis zu 150 t Gesamtgewicht – nicht einmal in den Vereignigten Staaten werden so starke Motoren hergestellt – die auch Motorbremse und Retarder mit einer Gesamtleistung von 1.251 PS haben, welches für den überdimensionalen Transport genau so wichtig wie die Motorleistung ist“ – auf diese Weise argumentiert seinen Beschluss Vlad Lechin?an, der Geschäftsführer, der das neue Modell manchmal auch lenkt. Die Fahrer der Bistritzer Firma sind auch der Meinung,

ass dieser der beste der gegenwärtig hergestellten Lastkraftwagen ist, und der Beschluss, vier andere Einheiten zu bestellen, basierte auf der guten Zusammenarbeit mit den Volvo-Reparaturwerkstatten. Außerdem hatte Rontransmar in seiner Flotte andere sechs LKWs FH16 und FH12 in den Konfigurationen 8×4, 6×4 und 6×2, aus der Gesamtzahl von 35 Einheiten, von denen manche, die einen Tachostand von über 800.000 Km aufweisen, bald ersetzt werden werden, weil, wie Vlad Lechin?an erklärt, „bei den überdimensionalen Transporten fühlt sich der Verschleiß viel stärker als bei allgemeinen Waren und nach einer gewissen Einsatzdauer kann man von ihnen nicht mehr sicher sein“. Mehr dazu, weil die Fahrzeuge etwa 95% der Strecken in westeuropäischen Ländern fahren – wir laden in Deutschland, Belgien, Holland, Frankreich, Schweden, Norwegen u.s.w. und laden in Österreich, Ungarn, Polen, Rumänien, Bulgarien, Serbien, Mazedonien, der Türkei aus, war der Kauf der Euro 6 erforderlich, und Volvo FH16 ist der erste LKW unserer Flotte, die diese Verschmutzungsnorm einhält. „Ich habe einige Zeit nach der Einführung der Euro 6 gewartet, um zu sehen, wie die neuen Motoren sich verhalten“, erklärt Vlad Lechin?an. Der erste Volvo FH16 wurde

im Juni geliefert, vier Monate nach der Bestellung, und hat seitdem rund 16.000 km erreicht, indem er an dem Transport von äolischen Anlagen von Rostock (Deutschland) nach der Türkei beteiligt worden ist. Er ist aber für jede Art von schweren Gütern geeignet und kann an jedem der 50 Anhänger der Firmenflotte angeschlossen werden, welche von zwei bis neun Achsen haben.

Die Konfiguration, eine dauernde Teamarbeit

Um die endgültige Konfiguration zu erreichen wurde in einem Team gearbeitet, und die Verhandlungen haben ein Jahr gedauert.

750

„Wir hatten bestimmte Anforderungen basierend auf unserer vorangegangenen Erfahrung, aber der Volvo-Vertreter (Herr Sorin Savo, der Handelsvertreter der Volvo Trucks für die Kreise Maramures, Bistrita Nasaud, Cluj, Satu Mare und Salaj) trug mit Vorschlägen bei. „So ergab sich ein 8×4 Pusher Tridem mit zwei Lenkachsen und zwei Zugachsen, bei denen die Tragachse gleichzeitig Lenkachse ist. Diese sind die größten möglichen Achsen und ihre Beziehung ist an eine maximale Masse von 150 t angepasst. Die Höhe des Sattels kann angepasst werden, sodass der LKW mehreren Typen von Anhängern angeschlossen werden kann. Der 750 PS-Motor mit einem maximalen Drehmoment von 3.550 Nm, der größte auf dem Markt zur Zeit, hat ein ausreichendes Drehmoment, um eine solche Kombination in Bewegung zu setzen, weil bei diesem hohen Gesamtgewicht auch sehr wichtig ist, wie die Bewegung jedem Rad übertragen wird, aber auch die Bremsleistung, der LKW hat eine VEB + Motorbremse (Volvo Engine Brake Plus) und einen Retarder mit einer gesamten Bremsleistung von etwa 1251,2 PS. Das Ishift-12-Gang-Getriebe wurde von Volvo auch für den überdimensionalen Transport entwickelt und umfasst auch das IShift „Überdimensionaler Transport“-Programm mit GPS (I See mit zentralem Datenspeicher) und Advanced Professional Program für unentwickelte Straßen, also bietet das I-See-Software hohe Leistungen hinsichtlich der Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs bei solchen Anwendungen.

Die viele optionalen Ausrüstungen sind seit langer Zeit kein Geheimnis mehr, so dass der neue LKW eine Globetrotter XL-Kabine und komplette Fahrpakete hat. Driver package plus enthält auch elektrisch betätigte Sonnenschirme und Schiebedach, Rückblickspiegel mit Heizung und elektrischer Regelung, ein zusätzliches verstellbares Lenkrad (welches fast senkrecht gebracht werden und für den Fahrer bequem sein kann), zahlreiche und leicht erreichbare Lagerungsräume, automatische Klimaanlage, Sensor der Luftqualität. Der Innenraum ist in Leder verkleidet und die Polsterung ist weich, schwarz und grau. Der LKW hat Hilfsfenster auf beiden Seiten, und im Schlafraum – spezifisch für FH16 – gibt es eine Schutzfolie für Fenster, damit nicht zu viel und nicht zu wenig Licht durchdringt. Die Rontransmar-Fahrer fahren mehr in der Nacht und ruhen sich bei Tag, weshalb diese Ausrüstung gewählt wurde. Der Autopilot mit I-Cruise und Eco Roll-Funktion fehlt nicht, welche erlaubt, dass das Fahrzeug in dem Idle-Modus arbeiten kann, wenn es aus Trägheit läuft, aber es kann auch den richtigen Gang für die Betriebsart wählen. Die dynamische Steuerung mit 2000 Berichtigungen pro Minute macht der LKW sehr einfach bei niedrigen Geschwindigkeiten zu manövrieren, reduziert die Lenkkraft um 85% im Vergleich zum klassischen System und verbessert die Richtungsstabilität bei hohen Geschwindigkeiten, indem der Komfort des Fahrers vor allem bei sehr schweren Frachten verbessert wird. Vlad Lechin?ans Leidenschaft für Spitzen-Kabinen mit

laminierten Türfenstern, die einen ruhigen Innenraum sichern, sind willkommen. Das Schlaff-Paket für zwei Personen umfasst auch alles, was möglich ist: Innenbeleuchtung mit variabler Intensität und Potentiometer, die auch auf Halbdunkel eingestellt werden kann (mit einem ruhenden Licht für den Fahrer beim Fahren und Anhalten) De Luxe-Stühle mit pneumatischer Federung, Lüftung und Heizung, Vorbereitung für Fernseher, Mikrowelle und Kaffeemaschine, einen kleinen klapbaren und höhenverstellbaren Tisch neben dem unteren Bett, zwei Halterungen für Flaschen, ein Bedienfeld für die Klimaanlage, Schiebedach, Lichter, Türen und Wecker, die alle aus dem Bett betätigt werden können. Und das moderne Audio-System verfügt über acht Lautsprecher und Schaltwippe am Lenkrad. Das obere Bett hat 700 x 1,900 mm und ist höhenverstellbar und das untere Bett hat 2000 x 815/740/660, Matratzenschutz und seine Rückenlehne kann zu 55° geklappt werden. Die Kabine hat eine völlig pneumatische Federung und beinhaltet Spoiler, Vorbereitung mit Drehleuchtfeuern, Antennen und Hörnern und die Anpassung zum Überbau mit Heavy duty und Podesten, ist von einem deutschen Hersteller von Aufbauten gebaut worden, der auch die Vorbereitung für den Dieseltank gemacht hat;

bei 8 x 4 Fahrzeugen kennt man, dass es nicht vielen Platz für diese gibt, aber auf der anderen Seite ist der Verbrauch zur Last direkt proportional, so dass man eine spezielle Lösung für die Ausrüstung des Fahrzeugs mit einem möglichst großen Tank hinter der Kabine finden soll. Der LKW wurde mit Dynafleet Online-Diensten „Brennstoff und Umwelt“ und „Positionierung“ gekauft. Da die Kunden, die solchen technischen Spezifikationen kaufen, Kenner und technisch sehr gebildet sind, und wissen auch, welcher der Wert eines solchen LKWs in der 8×4 Konfiguration ist, glaubt Sorin Savo, dass das Rontransmar-Modell mit all diesen Ausrüstungen nicht teuerer als 10% ist als ein FH16 Standard mit einem 750 PS-Motor und derselben Konfiguration der Achsen, denn „die Volvo-Pakete wurden so ausgelegt, dass, wenn man viele optionale Ausrüstungen haben möchte, werden manche als Bonus angeboten. Außerdem, wer diese so gut ausgestatteten LKWs kauft, weiß, dass, wenn man sie sehr gut einrichtet, diese der Firma einen Fortschritt bringen können.“ Es folgten vier andere Einheiten. Nach etwa zwei Monaten im Betrieb hat Rontransmar vier andere Volvo FH16-LKWs bestellt, von denen zwei bis Ende des Jahres und zwei im Frühjahr 2016 geliefert werden sollen.

Diese sind mit dem ersten Modell fast identisch, aber, „weil wir im Laufe des Betriebs an manche Dinge gedacht haben, die wir brauchen, haben wir einige Änderungen vorgenommen.“ Also, wenn der erste einen Frontrahmen hat, damit er abgeschleppt und auch zum Schieben benutzt werden kann, haben die folgenden ein rechtes Fahrgestell hinten, damit die artikulierte hintere Kopplung zum Abschleppen angeschlossen werden kann. Darüber hinaus hat der erste der Nebenantrieb für das Hydrauliksystem am Getriebe (der Nebenantrieb überträgt Bewegung nur wenn das Fahrzeug in einem der Gänge ist), aber bei den neuen ist der Nebenantrieb am Motor, damit die Hydraulikkupplungen der Sattelauflieger auch während der Stationierung des Ensembles bestehend aus Sattelzugmaschine + überdimensionalem Sattelauflieger unabhängig von dem Getriebe funktionieren können, denn es gibt viele Manöver für die Positionierung der Auflieger beim Laden der Fracht oder Situationen, wenn die Auflieger nach links und rechts auf der Stelle bewegt werden soll.“ Die LKWs sind in Leasing für fünf Jahre von BRD gekauft worden, unter Bedingungen, die Vlad Lechin?an als sehr gut hält, und der Erwerb beinhaltete keine Auflieger. Die Flotte der Bistritzer Firma umfasst etwa 50 Auflieger, mehr als die LKWs, denn „wir kaufen manche, ersetzen manche, reparieren manche“.

Petronela JIPA

Der außergewöhnliche Transport hat sich nicht wiederhergestellt.

Vlad Lechintan ist der Meinung, dass die Trasport Markt im Jahr 2015 ein bisschen anämisch war und sich in den letzten 3- 4 Jahren nicht verbesstert hat. ´´ Arbeiten im Westen – die LKWs erreichen nicht

nach jeden Projekt in Land, weil es nicht jedes Mal die Retouren gibt – wir versuchen uns zu halten, und wir haben den 2014 Volumen erreicht. Aber es ist nicht das besste Niveau, und wenn wir jetzt die LKWs ersetzen,wir tun das weil es man muss, nicht weil die Dinge sehr gut laufen. „